Vorwort.

   

Ich bin seit 40 Jahren Hifi Fan und hatte in all den Jahren unzähliges Equipment, welches ständig aufgrund sich immer wieder einstellender Unzufriedenheit wechselte.

Verleitet, nicht zuletzt von "grandios formulierten" Klangbeschreibungen in Tests von Audio-Zeitschriften, mussten immer wieder neue Geräte her.

Aus heutiger Sicht hätte so mancher Komponentenwechsel nicht sein müssen, da die erhofften Verbesserungen häufig nicht "global" eintraten, sondern eher begrentzt auf einige Songs.

Etwas Selbstkritik und Vertrauen in meine elektotechnische Ausbildung und spätere Tätigkeit in der IT Branche beflügelten mich dazu den Dingen selbst auf den Grund zu gehen. So designte ich meine Lautsprecher selbst und begann die Frequenzweichen als Software am PC abzubilden.

Ermutigt vom Erfolg, dehnte ich das digitale Setup am PC auf "klangverbessernde" Plugins aus und entdeckte schließlich die Möglichkeit das digitale Quellsignal (das Lied, welches abgespielt werden soll), an die eigene Anlage und Raumakustik anzupassen- und dies individuell - für jeden Song einzeln.

Dieses Verfahren hat nichts mit digitaler Raumkorrektur (welche in den letzten Jahren eine große Popularität erklomm) gemeinsam! Raumkorrekturen werden durch Einmessen des Hörraumes (meist am Hörplatz) erstellt und als Convolver Datei fest im Audio-Setup eingepflegt. Dabei handelt es sich um eine starre Einstellung, die genau genommen, lediglich für den Sinus-Sweep, oder Rosarauschen etc. mit dem sie erstellt wurde gilt, und eben NICHT oder zumindest stark eingeschränkt für abgespielte Musik welche individuellen Masterings unterliegt! Ich hatte beim Einsatz meiner früheren Raumkorrekturen immer den Eindruck,dass dadurch etwas Energie, Druck, verloren ging und durch Raumkorrektur die Musik lebloser klang. Deshalb habe ich ein Setup selbst entwickelt, das mir maximalen Genuss beim Hören meiner Musikbibliothek bietet, völlig egal, wie alt die CD ist, oder welches Genre gespielt wird: sei es Rock, Jazz Klassik, Instrumental etc.

Ich wünsche viel Spass beim lesen




Willkommen auf diesen Webseiten, welche ein universelles,
alternatives Konzept für die Wiedergabe von Musik zeigt
.

*  
Vom Anfang bis zum Ende konsequent durchgedachtes, ausgereiftes und funktionales digitales Konzept
*  
Integration von Audio-Player, Kanal-Aufteilung, digitale Frequenzweiche, DSP, Delay-Funktion für zeitrichtige Wiedergabe, CD bzw. Einzel-Song-Korrektur.
*  
Verwendung von Profi Software, wie sie in Tonstudios eingesetzt wird.
*  
Aktivierung von Lautsprechern von 2-Wegen bis 4-Wegen und mehr, ohne Verwendung verlustbehafteter elektrischer Frequenzweichenbauteile wie Widerstände und Kondensatoren.
*   Macht aus jedem Mehrwege-Lautsprecher einen "zeitrichtigen" Lautsprecher.
*   Integriertes Profi Mess-System.
*   Sichere Integration von Subwoofern.
*   Unbegrenzte Filter-Möglichkeiten "on the fly" während des Hörens.
*   Einbeziehung der unterschiedlichen Aufnahmequalität von CD`s.
*   Einbeziehung der Raumakustik.
*   Implementierung von Raumkorrektur Dateien (DRC) oder vergleichbare.
*  
Es gibt wohl kaum vergleichbare Systeme, welches all diese Leistungsmerkmale umfasst.

 

 

Wer braucht so etwas?

*  
Leute, die Ihre Anlage "aktivieren" möchten. Mit einer Flexibilität, die kein anderes System leistet.
*  
Leute, die "Ihren" Lausprecher selbst bauen und entwickeln möchten
*  
Leute, die schon alles getestet haben und immer noch nicht "angekommen" sind.
*  
Leute, die mit der mechanischen Optimierung ihrer Raumakustik an ihre Grenzen stoßen, oder bei denen die optimale Aufstellung der Lautsprecher wohntechnisch nicht realisierbar ist.
*  
Leute, die allerhöchste Ansprüche haben und das absolute Maximum aus ihrem Abhörsystem herausholen wollen.
*  
Leute, mit deren bisherigen Optimierungsmöglichkeiten sich keine weiteren Verbesserungen mehr erzielen lassen.
*  
Leute, die ihren Subwoofer nahtlos intergrieren wollen.
*  
Leute, die erkennen, wie beachtlich das verschwendete Klangpotenzial durch vermeintlich "schlechte Aufnahmen" ist. Dafür gibt es derzeit keine kommerzielle auf dem Markt verfügbare technische Lösung die darüber hinaus noch einfach zu handhaben wäre. Ich habe zwar ähnliche Lösungsansätze gesehen, bei denen jedoch stets Handarbeit angesagt ist, ganze Setups unmittelbar vor Abhören eines Songs eigestellt werden müssen, was einfachem, schnellem Songwechsel abträglich ist und somit der Spaß am Hören wg. zu vieler technischer Einstellungen getrübt ist.
*  
Leute, die bereit sind sich mit diesem Thema aktiv auseinander zu setzen und bereits erfahren haben, dass allein vom Kauf und Aufstellung teurer Audio Komponenten nicht zwangsläufig high-endige und zufrieden stellende Wiedergabe in den eigenen Räumen zu erwarten ist.
*  
Leute, die mittlerweile bemerkt haben, dass die Digitalisierung auch im Oberen High-End Sektor Einzug gehalten hat.

 

 

About me

  40 Jahre Hfi Erfahrung. Mit nichts zufrieden.
  IT-Professional
  20 Jahre Entwicklung und Erfahrung an diesem digitalen Gesamtkonzept.
  Ständige Konzertbesuche (geben ein Gefühl dafür, wie es klingen sollte oder könnte, bedeutet aber nicht, dass Live Events akustisch generell immer als Referenz zu gebrauchen sind)