Das Audio Interface.

Ein wichtiger Bestandteil der digitalen Kette ist das Audio Interface oder die Soundkarte. Der Terminus Soundkarte hört sich im Kontext einer audiophilen Umgebung etwas befremdlich, unaudiophil, billig an. Es ist jedoch nur ein Terminus und es gibt derzeit einige echte Referenz-Soundkarten, die durchaus besser sein können als die Audio Interfaces aus der professionellen Ecke.

Man hört gelegentlich, dass Soundkarten aus der Consumer Welt häufig technischen Schnickschnack haben, die in einer hochwertigen Kette nicht gebraucht (EAX und sonstige Effekte) werden bzw. sogar den Klang verschlechtern würde. Das trifft für Spitzenmodelle einger Hersteller nicht zu, da solche Features abschaltbar sind.

Worin liegen dann die (preislichen) Unterschiede?

Preislich sind sie eindeutig in den Absatzzahlen begündet: Eine Asus Xonar wird wesentlich häufiger verkauft als eine RME. Da werden anstatt ein paar tausend gleich ein paar hundertausend Wandlerchips gekauft, was deutlich geringere Kosten auf Consumerseite bedeutet.

Audio Interfaces verfügen häufig über mehrere AD Wandler, die für unsere Zwecke nicht gebraucht werden, aber sehr teuer sind. Außerdem werden Audio Interfaces häufig in mehr oder weniger stabilen externen Gehäusen mit mechanisch belastbaren Anschlüssen angeboten, was ebenfalls zu Buche schlägt.

Qualität: vergleicht man eine Asus Xonar Essence von den Bauteilen her mit Audio Interfaces, wird man feststellen, das kaum ein Audio Interface über annähernd gute Bauteilequalität verfügt.

Außerdem kann man Audio Interfaces sowie Soundkarten durchaus mit den besten Bauteilen, die der Markt hergibt, veredeln: Taktgeber (Quarz bis 0.1ppm), Kondensatoren, Operationsverstärker

Welche Audiokarte letztendlich angeschafft wird, unterliegt dem HiFi-Freund. Eine klare Empfehlung kann ich nicht geben. Es gibt auf jeden Fall einges an Auswahl.

 

 

 

Hier ein paar Beispiele für hochwertige Audio Karten


 

Stark modifizierte Auzentech X-Meridian, Frontseite,: oben - unmodifiziert, unten -modifiziert.

 

 

 


 

Stark modifizierte Auzentech X-Meridian, Unterseite,: oben - unmodifiziert, unten -modifiziert.

 

 

 


 

Hier eine Xonar Essence, modifiziert mit Burson Audio Operationsverstärker.
Hier kann man auch die hochwertigen Nichicon Fine Gold Kondensatoren erkennen, die Einfluss auf den Klang haben.

 

 

Beispiel: Creative Titanium HD

 

Auch hier die Modifikation mit besten OPA`s von Burson Audio

 

 

Beispiel: Asus Xonar Essence ONE

 

Essence mit älteren Burson Audio OPA`s

 

 

Beispiel: Focusrite

 

Audio Interface Focusrite. Externe Audio Interfaces haben den theoretischen Vorteil
der geringeren Empfindlichkeit gegenüber elektrischen Streufeldern.
Mechanisch sind sie besser belastbar, ist aber nur bei häufigem Ab- und Aufbau ein Qualitätskriterium.
Dafür haben profesionelle Audio Interfaces häuig keine vergoldeten Anschlüsse,
welche wiederum bei Consumer Karten im gehobenen Segment häufiger anzutreffen sind

 

 

Beispiel: RME

RME Audio Interface. 8 analoge Ein - und Ausgänge